Zur Navigation springen

Wieviel BAföG gibt es?

Die Höhe der Förderung hängt sowohl vom Einkommen der Eltern, des Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartners als auch vom Einkommen und dem Vermögen des Auszubildenden und seinem gesetzlich normierten Bedarf ab.


Grundsätzlich gilt: Der Regelsatz (Grundbedarf plus Unterkunft) bei einem Auszubildenden, der noch bei den Eltern wohnt, und einem Auszubildenden mit eigener Wohnung und Hausstand, ist unterschiedlich hoch.

BAföG-Bedarfssätze (ab WS 16/17)
Studierende in Deutschland bzw. EU-Ausland
außerhalb wohnend bei Eltern wohnend
Grundbedarf
(Grundbedart und Wohnpauschale)
649 € 451 €
Durchlaufende Posten:    
Krankenversicherung (gesetzl. KV) 71 € 71 €
Pflegeversicherung 15 € 15 €
Maximalförderung 735 € 537 €

Der Förderungshöchstbetrag liegt somit bei 735 Euro. Auszubildende mit Kindern können zusätzlich einen Kinderbetreuungszuschlag erhalten. Er beträgt monatlich 130 € für jedes Kind (bei Zusammenleben mit mindestens einem eigenen Kind, das das zehnte Lebensjahr noch nicht vollendet hat).

Vom Einkommen und Vermögen des Auszubildenden, beziehungsweise vom Einkommen der unterhaltspflichtigen Personen (Eltern, Ehegatte oder eingetragener Lebenspartner) können darüber hinaus diverse Freibeträge abgezogen werden. Dies hängt unter anderem vom Familienstand der Eltern und der Zahl der Geschwister sowie deren Ausbildungsart ab.

Maßgeblich für die Berechnung des BAföG sind die Einkommensverhältnisse der Eltern/Ehegatten im vorletzten Jahr vor Beginn des Bewilligungszeitraumes. Beispiel: Beginn des Bewilligungszeitraumes 1. Oktober 2013 = Einkommensverhältnisse Kalenderjahr 2011.