Zur Navigation springen
20.03.2015

BAföG-Online-Antrag muss ab August 2016 bundesweit funktionieren

  • Deutsches Studentenwerk (DSW) fordert bundesweite, einheitliche Lösung für Online-Beantragung des BAföG
  • Bundesländer müssen ab August 2016 BAföG- Online-Antrag bereitstellen
  • DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde: „Anstelle unterschiedlicher Einzellösungen brauchen wir ein funktionierendes System“
  • „Bund und Länder müssen sich koordinieren“

Jena/Berlin, 19. März 2015. Die Online-Beantragung des BAföG, zu der die 16 Bundesländer ab August 2016 verpflichtet sind, muss über eine einheitliche, bundesweite Lösung realisiert werden, fordert das Deutsche Studentenwerk (DSW. Der Vollzug des BAföG ist Ländersache.

„Derzeit haben wir in den 16 Bundesländern unterschiedliche IT-Lösungen für die Online-Beantragung des BAföG“, erläutert Achim Meyer auf der Heyde, der Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks. „In mehr als fünf Bundesländern wird ein gut funktionierendes System eines IT-Dienstleisters eingesetzt, einige setzen auf Lösungen ihrer eigenen Landes-Betriebe, wiederum andere haben noch gar keinen Online-Antrag.“

„Bund und Länder müssen sich nun rechtzeitig koordinieren, damit ab August 2016 der BAföG-Online-Antrag in allen Bundesländern steht“, mahnt Meyer auf der Heyde.  

„Die jüngere Geschichte ist reich an Beispielen von IT-Lösungen, die nicht auf Anhieb funktioniert haben. Der BAföG-Online-Antrag ab August 2016 sollte nicht dazu gehören.“  

Im Jahr 2013 erhielten rund 660.000 Studierende Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz, kurz BAföG.

zurück zu Nachrichtenarchiv