Zur Navigation springen
10.07.2017

Studienfinanzierung: Jetzt BAföG beantragen!

(Essen, 10.07.2017): Die Förderung nach dem BAföG ist die beste Form der Studienfinanzierung. Daher rät das Studierendenwerk Essen-Duisburg Studierenden, Ihren Erst- wie auch Folgeantrag für das Wintersemester 2017/18 rechtzeitig beim Amt für Ausbildungsförderung einzureichen. Ein Erstantrag sollte gleich nach erfolgreicher Immatrikulation gestellt werden. Wer in der Vergangenheit noch keinen Antrag gestellt oder leer ausgegangen ist, hat nach der BAföG-Reform im vergangenen Jahr bessere Chancen auf staatliche Förderung.

Studierendenwerk Essen-Duisburg ermutigt zur Antragsstellung

„Für viele Studierende wirkt das Ausfüllen eines BAföG-Antrags zunächst abschreckend. Zu kompliziert, zu bürokratisch – das hören wir oft“, so Nadine Ewerling, Leiterin des BAföG-Amts. „Doch in den meisten Fällen lohnt es sich, einen Antrag zu stellen. Wenn man einmal den Dreh raus hat, ist es gar nicht mehr so schwer. Und das Studierendenwerk hilft dabei.“

Im Jahr 2016 stellten 9.631 Studierende der Universität Duisburg-Essen, der Folkwang Universität der Künste und der Hochschule Ruhr West einen Antrag auf Ausbildungsförderung beim Studierendenwerk Essen-Duisburg. Ein Antragsanstieg im Vergleich zum Vorjahr (2015: 9.160) - jedoch zeigt die 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks, dass nur 37 Prozent der Studierenden, die BAföG bekommen könnten, einen Antrag einreichen.

Bei Fragen zum BAföG-Antrag hilft das Studierendenwerk

Seit August 2016 kann der Antrag auch online ausgefüllt werden (www.bafoeg-online.nrw.de). Das Online-Tool hilft, die richtigen Formblätter zu wählen und reduziert das Risiko, wichtige Angaben zu vergessen. Alternativ liegen die Antragsformulare und Formblätter im Amt für Ausbildungsförderung aus.

Insbesondere bei einem Erstantrag ist es sinnvoll, die BAföG-Beratung in der persönlichen Sprechstunde des Studierendenwerks aufzusuchen. Auch Studierende, die unsicher sind, ob Sie BAföG bekommen können, sollten sich vom Studierendenwerk beraten lassen. Falls eine BAföG-Förderung nicht infrage kommt, können alternative Möglichkeiten der Studienfinanzierung aufgezeigt werden.

BAföG: Zinsloses Darlehen zur Studienfinanzierung

Das Bundesausbildungsförderungsgesetzt, kurz BAföG, fördert seit 1971 junge Menschen im Studium unabhängig ihrer sozialen und wirtschaftlichen Situation. Das Darlehen ist zinslos und wird zur Hälfte als Zuschuss, welcher nicht zurückgezahlt werden muss, gewährt. Derzeit liegt der BAföG-Höchstsatz bei 735 Euro pro Monat. Errechnet wird die Förderung anhand der Vermögens- und Einkommensverhältnissen der Studierenden sowie am Einkommen der Eltern oder des Ehe-/Lebenspartners.

Durch die BAföG-Reform in 2016 sind die Bedarfssätze wie auch Elternfreibeträge um sieben Prozent angehoben worden, sodass mehr Studenten und Studentinnen BAföG erhalten können.

Jetzt Antrag stellen!

Studierende der Universität Duisburg-Essen, der Hochschule Ruhr West und der Folkwang Universität der Künste müssen Ihren BAföG-Antrag einreichen beim:

Amt für Ausbildungsförderung
Reckhammerweg 1
45141 Essen

Beratungszeiten:
montags und donnerstags: 10.00-13.00 Uhr
dienstags: 13.00-15.30 Uhr
Hinweis: In der vorlesungsfreien Zeit nur dienstags und donnerstags Beratung.

Telefonsprechzeiten:
dienstags und freitags: 09.00-12.00 Uhr
Tel.: +49 (0)2 01 - 8 20 10 0

Hintergrundinformation

Das Studierendenwerk Essen-Duisburg AöR ist für die soziale und wirtschaftliche Betreuung der Studierenden der Universität Duisburg-Essen, der Hochschule Ruhr West und der Folkwang Universität der Künste zuständig.

Dafür betreibt es sieben Mensen, acht Cafeterien und ein Restaurant in vier Ruhrgebietsstädten. Das Studierendenwerk vermietet außerdem rund 2.500 Wohnheimplätze in 19 Wohnheimen, ist für die Durchführung des BAföG zuständig, bietet Betreuungsmöglichkeiten für knapp 130 Kinder von Studierenden an und berät Studierende in schwierigen Lebenssituationen sowie zu Möglichkeiten der Studienfinanzierung. Weitere Informationen auf der Website: www.stw-edu.de. In Deutschland gibt es insgesamt 58 Studierendenwerke. Dachverband ist das Deutsche Studentenwerk mit Sitz in Berlin.

Kontakt

Johanne Peito
Pressesprecherin
Tel.: 02 01 / 8 20 10 16
Mobil: 0160 / 227 00 63
E-Mail: peitonoSpam@stw.essen-duisburgnoSpam.de 

Nadine Ewerling
Ausbildungsförderung/BAföG
Tel.: 02 01 / 8 20 10-54
E-Mail: ewerlingnoSpam@stw.essen-duisburgnoSpam.de   

zurück zu Nachrichtenarchiv