Zur Navigation springen
10.10.2017

Nicht wegwerfen, zurückbringen! Neues Becher-Pfandsystem im Studierendenwerk

(Essen/Duisburg, 10.10.2017): Um den Pappbecher-Konsum am Campus weiter einzudämmen, führt das Studierendenwerk Essen-Duisburg zum Wintersemester 2017/18 ein neues Pfandsystem für Mehrwegbecher von CupforCup ein. Kunden, die die Mehrwegvariante wählen, schonen nicht nur die Umwelt, sondern sparen im Vergleich zur Nutzung des Pappbechers auch 20 Cent pro Heißgetränk.

Ziel ist es, den umweltschädlichen Pappbecherverbrauch langfristig zu reduzieren. Bereits mit dem 2015 eingeführten Campus-Becher machte das Studierendenwerk seine Gäste auf diese Thematik aufmerksam und will nun mit dem Einsatz des neuen Systems weiter zum Umdenken anregen.

Erworben werden kann der Becher in vorerst ausgewählten Cafeterien am Campus Essen (Café Rosso & Café Giallo) und am Campus Duisburg (u-Café). Bei positiver Resonanz wird das Angebot aufgestockt und auf weitere Standorte erweitert.

Wie funktioniert das Pfandsystem?

Kunden können sich in den entsprechenden Einrichtungen an den Kassen den Becher für 1,- Euro Pfand abholen und wie üblich ihr Heißgetränk ziehen und bezahlen.

Nach dem Genuss von Kaffee, Kakao und Tee gibt es folgende Optionen. Entweder man behält den Becher und nutzt ihn weiter oder man gibt diesen bei einem der teilnehmenden Unternehmen zurück. Denn über das Studierendenwerk Essen-Duisburg hinaus beteiligen sich weitere Firmen an der Aktion.

Eine Liste aller teilnehmenden Unternehmen finden Sie unter: www.cupforcup.de.

Coffee-to-go mit gutem Gefühl

Der neue Becher kann mindestens 400 Mal wiederverwendet werden und besteht aus einem für diese Anwendung erprobten Material, das zu 100% recyclebar ist.

Im Gegensatz dazu landet ein herkömmlicher Einwegbecher nach nur einer Benutzung nicht nur in der Tonne, sondern oftmals in der Verbrennungsanlage. Denn die meisten Becher bestehen aus Pappe und feinen Plastikschichten, die sich beim Recyclingprozess kaum voneinander lösen lassen.

Der Hintergrund: Stadtweite Kaffeebecher-Initiative mit starken Partnern

Die Initiative, entstanden aus dem Grüne-Hauptstadt-Workshop „Zero-Waste“, ist eine Kooperation der Universität Duisburg-Essen (UDE), der Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) und der Interessengemeinschaft Rüttenscheid (IGR) mit dem Becher-Vertriebspartner CUPFORCUP.

zurück zu Nachrichtenarchiv